1/5

Meine Familie und ich …

 

Wir Steinkäuze gehören zu der Familie der Eulen, deshalb sagt man auch oft "kleine Eulen" zu uns. Bis zu 15 Jahre alt und 21-23 Zentimeter groß können wir werden. Mit unseren 155-200 Gramm sind wir richtige Fliegengewichte. Wir haben große, gelbe Augen und darüber weiße Streifen, die fast schon aussehen wie Augenbrauen. Unser Gefieder ist braun und weiß gefleckt – aber schaut es euch doch auf einem der vielen Bilder auf meiner Webseite an. Die Weibchen und Männchen unterscheiden sich im Aussehen nicht. Weibliche Steinkäuze sind allerdings ein klein wenig schwerer und größer als wir Männchen.

 

Auch wir Steinkäuze müssen miteinander kommunizieren. Dafür haben wir ein sehr umfangreiches Lautrepertoire, das von bellenden, schnarchenden, miauenden Lauten bis zu klangvoll weichen Rufen reicht. Der Gesang des Männchens besteht aus nasalen, dunklen und in der Tonlage auffallend ansteigenden guhg, guuig oder gwuäig-Rufen, die jeweils weniger als eine Sekunde andauern und mit einem gellenden "miju" oder "miau" abrupt enden. Männchen wiederholen diese Rufe, die für Menschen noch in einer Entfernung von 600 Metern vernehmbar sind, 12 bis 20 Mal pro Minute.

Von Nordafrika bis nach China

Wusstet ihr, dass ich Verwandte auf der ganzen Welt habe? Von Nordafrika bis nach China gibt es uns Steinkäuze. Hier in Deutschland nisten wir oft in Baumhöhlen, am liebsten in denen von Obstbäumen. Sie bieten uns Schutz vor Wind und Regen und sind besonders dunkel. Aber auch Höhlen in Weiden, Pappeln, Linden und Eichen werden oft von uns genutzt.

Von Regenwürmern bis hin zu Mäusen
Wir fressen ganz schön viel: Von Regenwürmern und Grillen bis hin zu Mäusen, Kleinvögeln, Amphibien und kleinen Reptilien ist alles dabei.  

Unsere Feinde sind nicht nur die Menschen mit ihren Straßen und Autos, sondern auch Nesträuber wie zum Beispiel der Steinmarder. Wenn ein Marder weiß, wo sich unsere Nistkästen befinden, sind wir Steinkäuze eine leichte Beute. Außerdem können Uhus und Habichte gefährlich für uns werden.

In Hessen brüten 190 verschiedene Vogelarten. Rund 140 weitere Vogelarten finden Hessen so schön, dass sie hier den Winter verbringen oder Rast auf dem Zugweg machen. Im Norden des Wetteraukreises kann man die meisten Vogelarten beobachten, aber es lohnt sich natürlich auch in anderen Regionen Hessens, Ausschau nach den Luftakrobaten zu halten. Die meisten der rund 1.000 Steinkauzbrutpaare leben im Rhein-Main-Gebiet.

 

Im Überblick:

 

  • Lebensdauer: bis zu 15 Jahre

  • Größe: 21-23 Zentimeter

  • Gewicht: 155-200 Gramm

  • Bevorzugte Nistplätze: Baumhöhlen, Gebäudewände

  • Brutdauer: 1 Mal im Jahr; April-Mai

  • Nahrung: Regenwürmer, Grillen, Mäuse, Kleinvögel, Amphibien, Reptilien