Bauanleitung Nistkasten

 

wie ihr bestimmt schon wisst, gehören wir Steinkäuze zu den bedrohten Tierarten und deshalb ist es wichtig, uns besonders zu schützen. Ihr wollt helfen? Dann baut doch einfach einen oder zwei Nistkästen.

 

Da der Bau nicht ganz einfach ist und ein paar Werkzeuge benötigt werden, macht ihr dies am besten zusammen mit Euren Eltern, großen Geschwistern oder Großeltern. Viel Spaß beim Hämmern, Sägen und Basteln wünscht Euch,

Euer Steinkäuzchen Gregor

Material:

 

  • 5-6 unbehandelte Holzbretter

  • Dachpappe (zum Schutz vor Regen)

  • 40-50 Nägel/Schrauben

  • 2 Scharniere

  • 1 Schloss

  • Sägespäne

  • Säge

  • Hammer oder Holzbohrer

Wie baut man nun einen Nistkasten?

Schritt 1:
Man benötigt 4 rechteckige Holzbretter. Zwei für die Seite (22x90cm), eins für den Boden (20x90cm) und eins für das Dach (26x90cm). Ihr braucht außerdem drei kleine Quadrate für die Vor-, Zwischen- und Rückseitenwand des Nistkastens (20x20cm),  ein Quadrat für die Rückseite des Deckels (16x16cm) und ein kleines Trennbrett (8x8cm). Die kann man sich in jedem Baumarkt zuschneiden lassen. Falls ihr die Bretter selbst zurechtschneiden möchtet, dann benötigt ihr eine Säge. Nur unter Aufsicht eines Erwachsenen selbst machen!


 

Schritt 2:
Die Seitenbretter werden an der Bodenplatte festgenagelt.

 

Schritt 3:
Die Vorder- und Zwischenwand wird versetzt an der Vorderseite angebracht. So können Fressfeinde wie zum Beispiel der Steinmarder, nicht in den Nistkasten eindringen. Wichtig ist, dass das kleine Trennbrett als Abstandhalter für die Vor-und Zwischenwand oben angenagelt wird.
Das eine Brett ganz vorne und das andere etwas weiter hinten, also versetzt befestigen.

 

Schritt 4:
In den hinteren Teil der Bodenplatte sollte man noch ca. 3 kleine Löcher bohren (Durchmesser 5mm).
Falls Wasser in den Nistkasten eindringt, kann dies durch die Löcher leicht abfließen.

 

Schritt 5:
Nun muss die Rückwand fest gemacht werden. Das macht ihr mit den 2 Scharnieren, die ihr an dem Deckel befestigt. Die fertig genagelte Rückwand kann jetzt auch an dem Kasten angebracht werden.

 

Schritt 6:
Jetzt muss nur doch die Dachpappe angebracht werden und die Sägespäne in dem Innenraum verteilt werden. Fertig ist der Nistkasten.

Euer Nistkasten ist fertig. Und nun?

Ruft uns gerne unter der Telefonnummer 06104 669814 an oder schreibt uns eine E-Mail an sls@ballcom.de. Wir  finden ein gutes Plätzchen für Euren Nistkasten.


Streuobstwiesen eignen sich ideal. Allerdings könnt ihr nicht einfach auf eigene Faust euren Nistkasten anbringen, denn man braucht spezielles Wissen wo und wie viele Steinkäuze auf der Streuobstwiese leben. Neben unserer Haupthöhle haben wir Steinkäuze nämlich auch noch andere Höhlen, in denen wir zum Beispiel Futter lagern, uns verstecken oder uns ausruhen. Jedes Brutpaar hat sein eigenes Revier und dort sollten ungefähr 3 Nistkästen vorhanden sein. Für euch ist das natürlich ziemlich schwer herauszufinden, aber die Streuobstwiesenbesitzer wissen das.

Wenn man darauf achtet, dass der Nistkasten zum Stamm hin geöffnet ist, ist das sicherer für die kleinen Steinkauzbabies. Sie können nun unbeschwert alles erkunden und fallen nicht so leicht aus dem Nistkasten. Die Steinkäuze müssen den Nistkasten außerdem leicht anfliegen können.

Schreibt uns oder ruft uns an und vielleicht könnt ihr sogar bei der Anbringung dabei sein.

 

Mein Kontakt:

Telefon: 06104 6698 14
E-mail: sls@ballcom.de

 

Grafiken freundlicherweise zur Verfügung gestellt von BUND
www.bund-rvso.de/nistkasten-steinkauze.html